Äsche: Fisch des Jahres 2021

Äsche: Fisch des Jahres 2021

Mondsee. Mit der Ernennung zum Fisch des Jahres möchten der Österreichische Fischereiverband und die Landesfischereiverbände, unter Mitwirkung des Bundesamtes für Wasserwirtschaft, und des Österreichischen Kuratoriums für Fischerei jährlich eine Fischart ins allgemeine Bewusstsein bringen und auf die Bedrohung dieser Art hinweisen.

Für das Jahr 2021 wurden folgende Fischarten nominiert: Äsche, Barbe, Koppe, Zander, Hasel.
Das Wahlergebnis: Die Äsche bekam die meisten Stimmen.

In der Vergangenheit war die Äsche eine sehr häufige Fischart in unseren Flüssen. „Leider sind die einst so guten Bestände der Äsche in den letzten Jahren dramatisch eingebrochen. Die Hauptursachen liegen wie so oft in der Zerstörung der ursprünglichen Lebensräume, freie Fließstrecken ohne Kraftwerke und Verbauung sind heute eine Seltenheit. Dadurch fehlen in vielen Flüssen intakte Laichplätze. Auch die Klimaerwärmung spielt eine erhebliche Rolle beim Rückgang der Äschenbestände“, berichtet der Institutsleiter Mag. Dr. Hubert Gassner, (BAW-IGF), in Scharfling.

Die Laichzeit der Äsche fällt in die Monate März bis Mai.
Die durchschnittliche Größe der Äschen liegt bei 25-35 cm, unter guten Bedingungen kann sie aber 50 cm erreichen.

RH/Quelle: www.baw.at