Auf a kühle Erfrischung bei den 13oxn!

13oxn steht für Gemeinschaft und gutes Bier. Dass dazu aber auch noch ein wunderschönes kleines Ausflugsparadies für Groß und Klein in St. Lorenz gehört, wissen die wenigsten.
Mika Nilsson ist Schöpfer der naturtrüben Erfrischung und verrät wie das Bier entstand und wo es sich am besten trinken lässt.

ML24: Lieber Mika, erstmal Glückwunsch zum selbstgebrauten Gerstensaft! Wie kam’s dazu?

Mika Nilsson: Im Grunde war es einfach nur Neugierde. Die ersten Brauversuche machte ich im Sommer 1996 im Garten meines Schwagers in Salzburg. Die Brauer-Crew der damaligen Weißbierbrauerei in Salzburg hat unsere Versuche in selten freundlicher Art unterstützt. Der erste Braugang hat tatsächlich etwas hervorgebracht, dass man als Bier bezeichnen konnte und somit war die Flamme gezündet.
1998 kam es zur Übersiedlung des Inventars nach St. Lorenz. Es dauerte nicht lange, da musste ich aus der Küche ausziehen und eine Brauhütte im Garten musste her.

ML24: Was ist das Besondere an deinem Bier?

Mika Nilsson: Es ist ein naturtrübes, obergäriges Bier. Neben Gerste, Weizen, Hopfen, Hefe und Wasser kommen keine weiteren Zutaten ins Bier. Ausgeschenkt wird aus dem 50 Liter Edelstahlfass in 0,5 l Krüge. Stammwürze: 14,5° Plato, Alkoholgehalt: 6,3 Vol-%. Am besten einfach probieren ;)

13oxn bier gartenML24: Bei dir bzw. bei den 13oxn gibt’s aber nicht nur das gleichnamige Bier, bei euch gibt’s auch gleich die tolle Möglichkeit das kühle Blonde in wunderschöner Atmosphäre zu genießen. Wo denn genau?

Mika Nilsson: Der Biergarten befindet sich am Kulturgut Höribach in St. Lorenz. Wenn man vor dem Laden am Höribachhof steht geht man rechts Bergauf Richtung Kastanienreihe ...
In Google-Maps: »13oxn Biergarten« eingeben.

ML24: Getränkemäßig ist man bei euch definitiv versorgt, wie aber sieht’s mit der Kulinarik aus – ein feines Blondes mit Jause ist ja gleich nochmal so g’schmackig.

Mika Nilsson: Ja – genau so ist es. Grundsätzlich darf jeder Besucher, der seine Tagesmitgliedschaft von einem Euro erworben hat, seine Jause selbst mitnehmen. In der Vergangenheit gab es eine Pfefferwurst mit Brot, Kren, Senf, Radieschen oder was der Gemüsegarten hergegeben hat. Ich möchte das gerne wieder aufleben lassen. Zunächst braucht der Gemüsegarten ein Schnecken-Security-Update und zwar ohne Schwermetalle. Eine technische Lösung ist in Arbeit.

ML24: 13oxn – das ist nun dein Bier inklusive tollem Einkehrplatz – da gibt’s aber auch noch die 13oxn Bierfreunde. Wer sind denn die?

Mika Nilsson: Von Wirtschaftsbossen über Akademiker, Kreative und Künstler sowie den besonders wertvollen Handwerkern ist so ziemlich alles dabei. In erster Linie handelt es sich um Fans.
Persönlich freut es mich einen europäischen Mix im Biergarten zu haben. Es gibt Tschechen, Dänen, Schweden, Waliser, Engländer, Deutsche und natürlich Österreicher aus verschiedenen Bundesländern. Ein guter Teil stammt aus der direkten Nachbarschaft.

Wenn man ein Fan von 13oxn ist, liegt es sehr nahe, den Verein mit einer Jahresmitgliedschaft von 25 Euro zu unterstützen. Ich denke die Besucher schätzen die scheinbare Abgeschiedenheit, die natürliche Umgebung mit gelegentlichen zoologisch und botanischen Überraschungen und natürlich spielt auch das Bier eine Rolle, wobei ausgesprochene Weintrinker die Örtlichkeit ebenfalls schätzen. Dazu kommt eine ungezwungene familiäre Atmosphäre. Die Kinder spielen am Gelände und schließen Freundschaften. Damit geht auch ein verantwortungsvoller Umgang mit dem Alkohol einher. Starkalkoholika haben wir nicht im Sortiment.
Sehr geschätzt werden die Säfte aus dem eigenen Beerengarten aber auch Früchte und Blüten aus manchen Gärten der Mitglieder.

ML24: Letzte Frage: Wie geht es bei den 13oxn weiter?

Mika Nilsson: Im Biergarten wird viel experimentiert und die unterschiedlichen Kenntnisse der einzelnen Mitglieder werden konstruktiv zusammengeführt. Die umliegende Natur beansprucht viel Pflege. Vieles im Biergarten ist aus Holz. Hier müssen öfters die Bretter ausgetauscht werden. Wir bemühen uns regelmäßig um Verbesserungen wie Sonnen- und Regenschutz ...

Am 25. und 26. Mai werden unsere Mitglieder ein Bosna-Standl im Biergarten aufbauen.
Weiters wollen wir im Sommer wieder ein Falafel-Fest veranstalten und im Herbst natürlich ein Oktoberfest mit Weisswurst und Obaztn’. Termine werden noch auf unserer Website bekannt gegeben.
Wer mehr in Erfahrung bringen möchte ist im Biergarten jederzeit willkommen!

ML24: Vielen herzlichen Dank für dieses „g’schmackig-erfrischende“ Interview! Auf einen tollen Sommer mit vielen Besuchern.

Betriebe suchen


Alle Branchen
Webcam

Frage der Woche

FDW KW 46/47/48-2019: Heuer wird erstmals an den Adventtagen die FUZO am Freitag schon ab 15.00 Uhr (bis 22.Uhr) sein - und Sa/So von 12.00 Uhr bis 22. Uhr. Mehr oder weniger Fussgängerzone?
45968695 [{"id":"211","title":"Ich finde das passt genau - dann kann man seine Erledigungen auch Freitag noch bis 15.00 Uhr, und Samstag bis 12.00 Uhr mit dem Auto machen. ","votes":"125","type":"x","order":"1","pct":62.5,"resources":[]},{"id":"212","title":"Mir ist das zu wenig - ich h\u00e4tte gerne am Samstag und Sonntag den ganzen Tag FUZO","votes":"29","type":"x","order":"2","pct":14.5,"resources":[]},{"id":"213","title":"Ich finde den Freitag k\u00f6nnte man ganz weglassen. ","votes":"46","type":"x","order":"3","pct":23,"resources":[]}] ["#ff5b00","#4ac0f2","#b80028","#eef66c","#60bb22","#b96a9a","#62c2cc"] sbar 200 200 /component/communitypolls/?task=poll.vote MSG_ERROR_NO_SELECTION Bitte wählen Sie entweder vorhandene Option oder geben Sie eine ein, jedoch nicht beides. MSG_THANK_YOU_NO_RESULTS COM_COMMUNITYPOLLS_LABEL_ANSWERS Stimmen ...

Meist kommentiert