Dachstuhl brennt - Feuerwehr verhindert übergreifen auf Wohnbereich

Am Montag, 22.05.2023 wurden die zwei Feuerwehren der Gemeinde St. Lorenz mit dem Einsatzstichwort „Brand Wohnhaus“ um 16.32 Uhr alarmiert. Im Dachbodenbereich des Wohnhauses eines Feuerwehrmannes der FF St. Lorenz war ein Brand ausgebrochen.

Aufmerksame Nachbarn haben die Hausbewohner über die starke Rauchentwicklung informiert. Daraufhin hat der Sohn der Hausbesitzer – ebenfalls aktiver Feuerwehrmann – den Feuerwehrnotruf angerufen und erste Löschversuche mittels Handfeuerlöschern durchgeführt. Zeitgleich haben Anrainer und ein Mitglied des Abschnittsfeuerwehrkommandos, welches zufällig am Brandobjekt vorbeifuhr, weitere Notrufe und eine erste Lagemeldung an die Landeswarnzentrale abgesetzt. Die Hausbewohner konnten das Haus unverletzt verlassen. Innerhalb weniger Minuten stand der Dachboden im Vollbrand und die hohen Flammen schlugen aus dem Dachstuhlbereich. Die starke Rauchentwicklung war rund um dem Mondsee weithin sichtbar.

Rascher Erstangriff
Bereits sieben Minuten nach dem Sirenenalarm war der erste Atemschutztrupp und das St. Lorenzer Tanklöschfahrzeug vor Ort und begann mit dem Löschangriff. Einsatzleiter Abschnittsbrandinspektor Manfred Kerschbaumer zur Lage beim Ausrücken: „Bereits bei der der Ausfahrt vom Feuerwehrhaus habe ich aufgrund der starken Rauchentwicklung die Alarmstufe 2 ausgelöst, um genügend Einsatzkräfte und Atemschutzträger vor Ort zu haben. Zusätzlich haben wir die Abschnittsdrohnengruppe, die Einsatzführungsunterstützungseinheit Badstuben und das Atemschutzfahrzeug aus Vöcklamarkt alarmiert!“ Der Abschnittsfeuerwehrkommandant Peter Ramsauer unterstützte den Einsatzleiter bei der Leitung des Einsatzes. Der schnelle Einsatz von Hubsteiger aus Mondsee trug wesentlich zum raschen Löscherfolg bei. Das Dach wurde gezielt unterstützt von den Wärmebildern der Drohnengruppe geöffnet und Glutnester abgelöscht. Die Feuerwehr Vöcklabruck stand mit dem innovativen Drill-X Löschsystem in Bereitschaft.

Der rasche Löscheinsatz der Feuerwehren aus St. Lorenz, Keuschen, Guggenberg, Hof und Mondsee, zeigte Wirkung und die Flammen konnten schnell eingedämmt werden. Das Ausräumen des Dachbodens und das Ablöschen von Glutnestern forderte die Feuerwehren noch bis zum endgültigen Brand Aus um 20.30 Uhr.

Im Einsatz standen rund 140 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rotem Kreuz und Polizei.

Im Einsatz: FF St. Lorenz, FF Keuschen, FF Guggenberg, FF Hof, FF Mondsee, FF Badstuben (EFU), FF Vöcklamarkt (Atemschutzfahrzeug), FF Vöcklabruck (Drill-X), Abschnittdrohnengruppe mit Drohne Oberwang und Oberhofen, Abschnittsfeuerwehrkommandant Peter Ramsauer

Text & Fotos: C. Stoxreiter, AFKDO Mondsee

Das Mondseer Erntedankfest

Am Sonntag, den 10. September wurde in der Pfarre Mondsee das Erntedankfest gefeiert.

Erntedankfest Mondsee 2023 Erntedank 2023 C MatthiasWinkler 30Die Festmesse begann mit dem feierlichen Einzug der Erntekrone in die Basilika. Pfarrer Reinhard Bell zog mit Pastoralassistent Raimund Niklas begleitet von vielen Ministrantinnen und Ministranten, den Fahnenträgern, den Goldhaubengruppen mit ihren Jugendgruppen und den Bürgermeistern der Mondseelandgemeinden in die volle Basilika ein.

In seiner Predigt erinnerte der Pfarrer an die Vielfalt des Erntedanks der nicht nur die Früchte der Natur umfasst. Das Wort 'danken' kommt ja von 'denken' und soll uns an unsere Schöpfungsverantwortung erinnern. Um unter anderem dem negativen Klimawandel des Wetters entgegenwirken zu können, ist im übertragenen Sinn ein ‚positiver Wandel des Klimas‘ in sehr vielen Bereichen unseres Lebens erforderlich. Wir alle können dazu unseren Beitrag leisten.

Pfarrer Reinhard bedankte sich bei der Pfarrbevölkerung für die erhaltenen Spenden beim Opfergang. Diese sind heuer der Sanierung des Sturmschadens an der Hilfbergkirche gewidmet. Dieser ist leider nicht vollständig durch die Versicherung gedeckt.

Der Festgottesdienst endete mit dem gemeinsamen Lied „Großer Gott wir loben dich“.
Traditionell zum Erntedank gelangte die Obersteiner Messe zur Aufführung.

Der Kirchenchor St. Michael unter der Leitung von Norbert Brandauer und die Bläsergruppe der Bürgermusikkapelle Mondsee gaben dem Fest einen würdigen Rahmen.

Im Anschluss wurde im Karlsgarten bei strahlendem Spätsommerwetter das Pfarrfest gefeiert. Zahlreiche Besucher ließen hier den Vormittag bei einem gemütlichen Beisammensein ausklingen und erfreuten sich an den dargebotenen Köstlichkeiten. Die Bläsergruppe der Bürgermusikkapelle Mondsee übernahm die musikalische Gestaltung was dem Fest eine besondere Note verlieh.

Pfarrer Bell ließ es sich nicht nehmeErntedankfest Mondsee 2023 Erntedank 2023 C MatthiasWinkler 73n alle Besucherinnen und Besucher an den Tischen persönlich zu begrüßen und ihnen für ihr Kommen zu danken.

Das Fest wurde auch heuer wieder vom Fachausschuss Feste und Feiern in Zusammenarbeit mit der kfb hervorragend organisiert.

Im Namen des Pfarrers und der Pfarrbevölkerung ein herzliches Danke und Vergelt’s Gott an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die am Gelingen des Gottesdienstes und des Festes mitgewirkt haben!

Man denkt oft nur an das Fest am Sonntag. Aber was wäre, wenn am Samstag nicht etliche fleißige Hände (siehe Bildergalerie) unsere Erntekrone so schön gebunden hätten. Daher ein besonderer Dank an unsere ehrenamtlichen Erntekronenbinder!

Quelle: Pfarre Mondsee

Der 41. Mondseelauf 2023 - Teil 1/2

Alles kann, nichts muss!

Er ist und bleibt ein Highlight und dieses Jahr zum bereits 41. Mal – der Mondseer Lauftag! So haben am Samstag den 3. Juni 2023 insgesamt 700 Laufbegeisterte inmitten einer traumhaften Kulisse mit der Sonne um die Wette gestrahlt. Denn dank einer Auswahl an verschiedenen Distanzen konnte jede/r Läufer/in ganz im eigenen Tempo und Leistungsniveau in den Genuss eines unvergesslichen Laufmoments kommen, sich seine ganz individuelle Herausforderung suchen und vielleicht auch erstmals etwas „Rennluft“ schnuppern.

Ganz nach dem Motto „alles kann und nichts muss“ wurden somit die Distanzen von 5, 10 oder auch den klassischen 21 Kilometern des Halbmarathon gemeistert. Sommerliche Temperaturen, ein wolkenloser Himmel und eine kühlende Brise sowie Rückenwind auf einigen Streckenteilen sorgten für tolle Zeiten auf der relativ ebenen Laufstrecke durchs Mondseeland:

Mit einer Zeit von 1:04:39 Stunden holte sich Mogeni Castor Omwena von Run2gether den Tagessieg beim Halbmarathon, während Mutsch Veronika mit einer fantastischen Zeit von 1:23:35 Stunden als schnellste Dame die 21 Kilometer meisterte. Nicht weniger beeindruckend waren die Leistungen über die 10 Kilometer, die Rosner Christoph mit 36:51 Minuten und Muss Amelie mit 40:39 Minuten für sich entscheiden konnten. In 17:41 Minuten holte sich Schwarzer Leopold den Sieg über die 5 Kilometer, die Stadler Laura als schnellste Dame in 20:36 bewältigte.

Doch bereits am Nachmittag haben auch die jüngsten Laufbegeisterten mit tollen Leistungen aufgezeigt, mit ihrer Motivation angesteckt und für spannende Momente gesorgt. Dabei haben die Nachwuchstalente je nach Altersgruppe über die Distanzen zwischen 40 Meter bis hin zu 2.400 Meter ihr Durchhaltevermögen unter Beweis gestellt und konnten teilweise erste Rennerfahrungen sammeln. Vorab sorgte Andreas Goldberger am Marktplatz mit seinem Aufwärmprogramm für eine optimale Vorbereitung sowie eine tolle Stimmung! Die größte Kindergruppe kam von der SMS Mondsee. Die 2a durfte sich über einen Gutschein für das Jump Dome Linz freuen.

Und von wegen, Laufen sei ein Individualsport: Da es bekanntlich gemeinsam am meisten Spaß macht, konnte sich Teilnehmende auch dieses Jahr wieder Läufer in 3er- bis 5er-Teams zusammenschließen und deren jeweilige 10-Kilometer-Zeiten für die Teamwertung addieren lassen. Das schnellste Gespann „Sürdtiroler Laufverein Team 1“ holte sich mit einer Zeit von 2:10:29 auf 3 mal 10 km den Sieg und wurde für ihre Leistung mit einer Kiste Bier unseres Sponsors Zipfer bestens versorgt. Doch durstig musste auch sonst niemand nachhause gehen: So konnte sich jede/r Läufer/in und auch die Fans ein wohlverdientes Bier im Ziel abholen, die Elektrolytspeicher wieder auffüllen sowie den ersten Durst mit kühlem Wasser, bereitgestellt von der BWT, stillen.

So wurde – ob Jung oder Alt – bei toller Stimmung und sommerlichem Wetter bis in die Abendstunden auf die individuellen Leistungen im Zielbereich angestoßen, Erfahrungen ausgetauscht, der Schweiß mit den letzten Sonnenstrahlen getrocknet oder im Schatten der Basilika Mondsee wahrlich über Gott und die Welt gesprochen. Eins wurde hier somit eindeutig bestätigt – Sport verbindet! Dies verdeutlichten auch die größten Läufergruppen des Tages, der LV Südtirol, die LVAV Jodl aus Attnang und Vöcklabruck sowie die lokale Gruppe der Bewegungsschule Schleifwerkstatt aus der Oberwang.

Nach einem erfolgreichen Lauftag 2023, strahlenden Gesichtern und glücklichen Sportler/innen hoffen wir auch nächstes Jahr auf die gleiche Begeisterung. Gleichzeitig bedanken wir uns bei all unseren freiwilligen Helfern, den Mitgliedern der Union Lauffreunde sowie unsern Sponsoren Mondsee Haus, BWT, Raiffeisen, Feelgood, Zipfer, und vielen lokalen Betrieben, ohne deren Hilfe das sportliche Highlight des Mondseelandes nicht möglich wäre!

Hier geht's weiter mit Teil 2 sowie den Kinder- und Jugendläufen.


Die gesamten Bilder findet ihr hier.

Fotos: Henryk Schwarzer / Fotos von der Keuschenschleife: Luciana Harz -
Text: Theresa Mörtl

Der 41. Mondseelauf 2023 - Teil 2/2

Alles kann, nichts muss!

Er ist und bleibt ein Highlight und dieses Jahr zum bereits 41. Mal – der Mondseer Lauftag! So haben am Samstag den 3. Juni 2023 insgesamt 700 Laufbegeisterte inmitten einer traumhaften Kulisse mit der Sonne um die Wette gestrahlt. Denn dank einer Auswahl an verschiedenen Distanzen konnte jede/r Läufer/in ganz im eigenen Tempo und Leistungsniveau in den Genuss eines unvergesslichen Laufmoments kommen, sich seine ganz individuelle Herausforderung suchen und vielleicht auch erstmals etwas „Rennluft“ schnuppern.

Ganz nach dem Motto „alles kann und nichts muss“ wurden somit die Distanzen von 5, 10 oder auch den klassischen 21 Kilometern des Halbmarathon gemeistert. Sommerliche Temperaturen, ein wolkenloser Himmel und eine kühlende Brise sowie Rückenwind auf einigen Streckenteilen sorgten für tolle Zeiten auf der relativ ebenen Laufstrecke durchs Mondseeland:

Mit einer Zeit von 1:04:39 Stunden holte sich Mogeni Castor Omwena von Run2gether den Tagessieg beim Halbmarathon, während Mutsch Veronika mit einer fantastischen Zeit von 1:23:35 Stunden als schnellste Dame die 21 Kilometer meisterte. Nicht weniger beeindruckend waren die Leistungen über die 10 Kilometer, die Rosner Christoph mit 36:51 Minuten und Muss Amelie mit 40:39 Minuten für sich entscheiden konnten. In 17:41 Minuten holte sich Schwarzer Leopold den Sieg über die 5 Kilometer, die Stadler Laura als schnellste Dame in 20:36 bewältigte.

Doch bereits am Nachmittag haben auch die jüngsten Laufbegeisterten mit tollen Leistungen aufgezeigt, mit ihrer Motivation angesteckt und für spannende Momente gesorgt. Dabei haben die Nachwuchstalente je nach Altersgruppe über die Distanzen zwischen 40 Meter bis hin zu 2.400 Meter ihr Durchhaltevermögen unter Beweis gestellt und konnten teilweise erste Rennerfahrungen sammeln. Vorab sorgte Andreas Goldberger am Marktplatz mit seinem Aufwärmprogramm für eine optimale Vorbereitung sowie eine tolle Stimmung! Die größte Kindergruppe kam von der SMS Mondsee. Die 2a durfte sich über einen Gutschein für das Jump Dome Linz freuen.

Und von wegen, Laufen sei ein Individualsport: Da es bekanntlich gemeinsam am meisten Spaß macht, konnte sich Teilnehmende auch dieses Jahr wieder Läufer in 3er- bis 5er-Teams zusammenschließen und deren jeweilige 10-Kilometer-Zeiten für die Teamwertung addieren lassen. Das schnellste Gespann „Sürdtiroler Laufverein Team 1“ holte sich mit einer Zeit von 2:10:29 auf 3 mal 10 km den Sieg und wurde für ihre Leistung mit einer Kiste Bier unseres Sponsors Zipfer bestens versorgt. Doch durstig musste auch sonst niemand nachhause gehen: So konnte sich jede/r Läufer/in und auch die Fans ein wohlverdientes Bier im Ziel abholen, die Elektrolytspeicher wieder auffüllen sowie den ersten Durst mit kühlem Wasser, bereitgestellt von der BWT, stillen.

So wurde – ob Jung oder Alt – bei toller Stimmung und sommerlichem Wetter bis in die Abendstunden auf die individuellen Leistungen im Zielbereich angestoßen, Erfahrungen ausgetauscht, der Schweiß mit den letzten Sonnenstrahlen getrocknet oder im Schatten der Basilika Mondsee wahrlich über Gott und die Welt gesprochen. Eins wurde hier somit eindeutig bestätigt – Sport verbindet! Dies verdeutlichten auch die größten Läufergruppen des Tages, der LV Südtirol, die LVAV Jodl aus Attnang und Vöcklabruck sowie die lokale Gruppe der Bewegungsschule Schleifwerkstatt aus der Oberwang.

Nach einem erfolgreichen Lauftag 2023, strahlenden Gesichtern und glücklichen Sportler/innen hoffen wir auch nächstes Jahr auf die gleiche Begeisterung. Gleichzeitig bedanken wir uns bei all unseren freiwilligen Helfern, den Mitgliedern der Union Lauffreunde sowie unsern Sponsoren Mondsee Haus, BWT, Raiffeisen, Feelgood, Zipfer, und vielen lokalen Betrieben, ohne deren Hilfe das sportliche Highlight des Mondseelandes nicht möglich wäre!

Hier siehst du die zuvorherigen Bilder (Teil 1) sowie die Kinder- und Jugendläufe.


Die gesamten Bilder aller Läufe plus der Siegerehrung findet ihr hier.

Fotos: Henryk Schwarzer / Text: Theresa Mörtl

Der Glöckner von Notre Dame - die Aufführungen

Eine Musicalaufführung mit Kindern und Jugendliche von 8 bis 18 Jahren
Am Donnerstag, 11. Mai fand die Premiere des Musicals „Der Glöckner von Notre Dame“ im Pfarrsaal Mondsee statt. Die jungen Darsteller:innen entführten ihr Publikum in eine magische Welt voller Abenteuer, Musik und Emotionen. Die insgesamt über 1.200 Besucher:innen an den 3 Aufführungstagen waren begeistert.

Schauplatz ist das mittelalterliche Paris. Beim jährlichen Narrenfest herrscht eine ausgelassene Stimmung. Nur Quasimodo wird diese Freude verwehrt. Seit vielen Jahren wird er von seiner Ziehmutter Richterin Frollo im Glockenturm festgehalten und schlecht behandelt. Doch nun kommt seine Zeit! Ermutigt von sprechenden Wasserspeiern wagt er sich hinaus in die Welt und erfährt dort sowohl Verachtung als auch Zuwendung. Am Ende entscheidet er sich für die Freiheit und kann sich aus den Zwängen der Vergangenheit befreien.

Neben schönen Melodien und herzergreifenden Momenten befasst sich die Darstellung mit aktuellen Themen der Zeit und regt mit Fragen zum Nachdenken an: „Sind wir denn nie schön genug?“, „Ist die Welt schlecht, mies und ungerecht?“

Das Stück wurde vom bekannten Österreichischen Musicaldarsteller und –autor Harald Buresch eigens für die jungen Künstler:innen inszeniert. Jede:r bekommt von ihm die passende Rolle damit alle zeigen können, was in ihnen steckt. An den Probetagen wird den Nachwuchstalenten nicht nur musikalisches und darstellendes Wissen vermittelt, sondern auch das Selbstbewusstsein gestärkt – denn vor 200 Zuschauern auf der Bühne zu singen, tanzen und vorzutragen erfordert enormen Mut.

„Was unsere jungen Bühnenstars hier wieder einmal auf die Bühne gezaubert haben, beglückt mich außerordentlich“, so Regisseur Buresch. Das Projekt wurde vom Verein MusikKunstWerk organisier und fand heuer bereits zum 14. Mal statt.

Den nächsten Workshop für musikbegeisterte Kinder und Jugendliche gibt's im Sommer.

Weitere Infos zu Harald Bursch: www.haraldburesch.at
Musikkunstwerk auf Facebook und Instagram

Quelle: Musik Kunst Werk
Fotos: Xaver Kopf

Der Glöckner von Notre Dame - Ein Kinder- und Jugendmusical in Mondsee

Der Verein Musik.Kunst.Werk organisiert bereits zum 14. Mal einen Musicalworkshop in Mondsee.
20 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 8 und 18 Jahren erarbeiten zusammen mit dem Musicaldarsteller Harald Buresch in diesem Jahr das Stück "Der Glöckner von Notre Dame". An den 11 Workshop Tagen wird den Kindern nicht nur musikalisches und darstellendes Wissen vermittelt, sondern auch deren Selbstbewusstsein gestärkt - denn vor über 1000 Zusehern auf der Bühne zu singen, tanzen und vorzutragen erfordert enormen Mut. Jedes Stück wird vom Regisseur Harald Buresch so adaptiert, dass alle Mitwirkenden die Rollen bekommen, die zu ihnen passen und so zeigen können was in ihnen steckt.

6 Aufführungen in 3 Tagen sind für die Kinder und Jugendlichen eine große Herausforderung, aber auch eine Zeit des Zusammenhaltes und der Begeisterung für das Theater. Die Kostüme, das Bühnenbild, Technik, die allgemeine Organisation, Werbung, Verpflegung der Kinder und das Buffet am Tag der öffentlichen Aufführung wird in Zusammenarbeit mit den Eltern gemacht.

Worum geht's in dem Musical frei nach Victor Hugo?
Im mittelalterlichen Paris wird von den Ausgestoßenen der Stadt das große Narrenfest gefeiert. Ein junger Mann wird hier zum Narrenkönig gekrönt. Sein Aussehen erschreckt und fasziniert alle gleichermaßen! Nur dann stellt man fest: Es ist keine Verkleidung - er ist wirklich entstellt. Sein Name: Quasimodo!
Er wird seit Jahren im Glockenturm der Kirche festgehalten, doch nun kommt seine Zeit: Er will frei sein und die Welt sehe, er möchte geliebt werden! Doch Richterin Frollo Quasimodos "Ziehmutter", ist all das ein Dorn im Auge! Wird Quasimodo seine Freiheit erlangen?

Ein Musical für die ganze Familie mit wunderschönen Melodien und herzergreifenden Momenten - eine emotionale Achterbahnfahrt über den Dächern von Paris!

Die Aufführungen finden im Pfarrsaal Mondsee statt. 
4 Aufführungen für Schulklassen der Mondseer Schulen und
2 öffentliche Aufführungen am Samstag, 13. Mai 2023 um 16:00 und 19:00

Der Kartenvorverkauf findet über den Tourismusverband Mondseeland statt und Karten Reservierungen sind unter möglich.

Quelle: Musik.Kunst.Werk

Der Mondseer Bauernmarkt 2023

Am Sonntag war es wieder so weit: Die lokalen Erzeuger*innen, Gärtner*innen, Bäuerinnen und Bauern des Mondseelandes präsentierten sich am traditionellen Bauernmarkt.

Bei herrlichstem Spätsommer-Wetter war der Markt bestens besucht und zahlreiche Menschen schlenderten von Stand zu Stand, denn von Pflanzen über Tiere, bis hin zu Kunsthandwerk und selbstverständlich besten Schmankerln war alles geboten.

Ein Fest für Auge, Gaumen und Gehör, denn die Musikkapelle Tiefgraben sorgte beim Verschmausen der Köstlichkeiten für ein gemütliches Beisammensein und -sitzen im Karlsgarten.

ML24.sh

Die "Wild im Bild"-Vernissage

Die Vernissage "Wild im Bild" des Wildlife-Fotografen Manfred Hesch war ein tolles Event im einzigartigen Einrichtungshaus ALLES ABLINGER und mit knapp 200 Besuchern sehr gut besucht.

Nach der Eröffnungsansprache von Hausherrn Christian Ablinger gab es die Laudatio von Wildschadenbeauftragten der Landwirtschaftskammer Wolf Dietrich Schlemper. Er erwähnte unter anderem, wie wichtig es ist, mit hochwertigen Wildtierbildern zu zeigen, wie intakt und vielfältig der Lebensraum unserer Natur und Tierwelt in Österreich ist. „Nur was wir kennen, können wir auch schützen.“

Anschließend gab es eine eindrucksvolle Film- und Bilderpräsentation von Manfred Hesch über die Wildtierfotografie und deren Herausforderungen. Mit stimmungsvoller Live Musik wurde der gemütliche Abend von Musiker und Schauspieler Raphael Steiner begleitet und ging erst weit nach Mitternacht zu Ende.

Knapp 30 Exponate waren in einem wunderschönen Ambiente bei ALLES ABLINGER zwischen Küchen und Wohnräumen zu bewundern.
von denen einige Bilder verkauft wurden.

Der Fuchs (den ja aufgrund der Bejagung bei uns so gut wie niemand mehr bei Tag zu Gesicht bekommt) war klarer Favorit.
Die Kalender ATEM DER NATUR von Manfred Hesch (diesmal als Tischkalender 22x22 und Wandkalender 35x35) wurden von vielen als Erinnerung an diesen „tierischen“ Abend für sich selbst oder als Weihnachtsgeschenk mit nach Hause genommen.
Sie sind noch erhältlich unter www.mh-photography.co.at/kalender-1

Quelle: Manfred Hesch

Dringende Tatortsuche nach Festnahme von Einbrechern in Tschechien

In der Nacht zum 21.01.2023 (Samstag) wurde in Mondsee ein teures E-Mountainbike gestohlen.
Die Täter konnten noch am selben Tag in Tschechien angehalten werden.
Im verwendeten Kastenwagen befand sich noch weiteres Diebsgut, das bis dato keinem Besitzer zugeordnet werden konnte.

Da sich die Täter in besagter Nacht sehr lange im Ortsgebiet Mondsee aufgehalten haben, könnten auch die Gegenstände (siehe Galerie) hier gestohlen worden sein.

Hinweise an die Polizeiinspektion Mondsee, Tel. 059133 / 4167 werden erbeten.

Vielen Dank für eure Mithilfe!

Quelle: Landespolizeidirektion Oberösterreich | Polizeiinspektion Mondsee

Einsatzserie am Feiertag für die Feuerwehren des Mondseelandes

Personenrettung / KFZ Brände / Gasthaus evakuiert / Hangrutschung / Überflutungen

Die Feuerwehren des Abschnitts Mondsee waren am 15.8.2023 im Dauereinsatz. Das Einsatzspektrum erstreckte sich von Personenrettungen über Fahrzeugbrände bis zu Unwettereinsätzen.

Gleich zwei PKW’s brennen
Die Einsatzserie begann bei großer Hitze mit einem Fahrzeugbrand am Vormittag beim Gewerbepark in Tiefgraben. Ein PKW hatte zu brennen begonnen und konnte mit Mineralwasser und abschließend mit dem Löschwasser eines Feuerwehrtankwagens rasch gelöscht werden. Bei diesem Einsatz standen die Wehren aus Tiefgraben, Hof, Guggenberg und Mondsee im Einsatz. Am Nachmittag wurde die Feuerwehr Unterach zu einem KFZ Brand alarmiert. Dieser Einsatz gestaltete sich etwas langwieriger, da es sich um ein E-Auto handelte. Um den Einsatz final abzuschließen, wurde der Abrollcontainer der Feuerwehr Vöcklabruck angefordert und das E-Auto in einem Wasserbad „gelagert“.

Gewitter führt zu Einsatzserie
Das aufziehende Gewitter am frühen Abend änderte die Einsatzarten rasch und heftig. Ein Segelboot kenterte am Irrsee. Die Besatzung ging über Bord. Aufmerksame Badegäste alarmierten die Feuerwehr Zell am Moos mit ihrem Einsatzboot. Die Einsatzleitung alarmierte sofort die Wasserrettung und die Abschnittsdrohnengruppe. Glücklicherweise konnten sich die Personen vom Boot unverletzt ans Ufer retten. Kurz nach dieser Personenrettung am Irrsee wurde die Feuerwehr Unterach zu einer eingeschlossenen Familie mit Kindern in einem Lift alarmiert. Auch dieser Einsatz konnte rasch erfolgreich abgewickelt werden. Wenige Minuten nach diesem Einsatz wurden die Feuerwehr aus St. Lorenz zu einem Verkehrsunfall PKW gegen Motorrad nach Scharfling alarmiert. Der verletzte Motorradfahrer wurde vom Roten Kreuz versorgt und die Feuerwehr übernahm die Absicherung und Aufräumarbeiten.

Blitzeinschlag und Räumung eines Gasthofes nach Hangrutschung
Während dieser Einsätze verstärkte sich das Gewitter und der Starkregen. Der starke Regen führte zu mehreren Überflutungseinsätzen, Murenabgängen und Hangrutschungen im Bereich Buchenort und Unterach. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Buchenort und Unterach standen stundenlang im Einsatz. Aufgrund eines Hangrutsches mussten in Buchenort rund 40 Gäste eines Lokals evakuiert werden. Die Drohnengruppe wurde in der Nacht mit der Oberwanger Drohne angefordert, um den Hangrutsch mit Scheinwerfer aus der Luft zu erkunden. Die Straße zum Druckerhof bleibt bis auf weiteres gesperrt.

{ml24 youtube="MB9Sn5ogSf8" unterschrift="Überflutung Sturzflut Unterach - AFKDO Mondsee"}
Ein Blitz schlug während der Überflutungseinsätze in einen Gasthof im Ortszentrum von Oberwang ein. Die Feuerwehren Oberwang und Oberaschau rückten aus und kontrollierten den betroffenen Bereich des Dachstuhls. Die Kontrolle ergab, dass es zu keinem Brand gekommen war, lediglich im Einschlagsbereich des Blitzes war das Dach beschädigt worden.

Quelle: C. Stoxreiter, AFKDO Mondsee

Eröffnung Krabbelstube und Kindergarten Tiefgraben

Tiefgraben. Feierlich eröffnet wurden die neue Krabbelstube und der renovierte Kindergarten. In zweijähriger Bauzeit wurden mehr als vier Millionen Euro in den Ausbau und die Modernisierung der gemeindeeigenen Kinderbetreuungseinrichtungen investiert.

Bürgermeister Johann Dittlbacher sprach in seinen Eröffnungsworten von der „schönsten Kinderbetreuungseinrichtung“ der Region. In sechs Kindergarten- und drei Krabbelgruppen werden 160 Kinder von 26 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern begleitet. Ein Gruppenraum in der Krabbelstube ist derzeit noch frei und steht als Reserve für die Zukunft zur Verfügung. Im Hinblick auf den steigenden Betreuungsbedarf habe die Gemeinde bei der Planung vorausschauend gehandelt und im neuen Haus mehr Räumlichkeiten errichtet als ursprünglich vorgesehen.

Landesrätin Michaela Langer-Weninger verwies in ihrer Festansprache auf die Anstrengungen des Landes, Oberösterreich zum Kinderland Nr. 1. zu machen. Sie erinnerte an den Beschluss, dass ab dem Jahr 2024/25 für den Besuch in einer Krabbelstube bis 13 Uhr kein Elternbeitrag mehr eingehoben wird. Zudem wird überlegt, die Fördersätze für Gemeinden beim Bau von Kinderbetreuungseinrichtungen anzuheben. „Ich danke vor allem den Pädagoginnen und Assistenzkräften für ihren Einsatz“, so die Landesrätin.

Pfarrer Mag. Reinhard Bell segnete das Haus. Die Kinder und ihre Betreuerinnen sowie eine Bläsergruppe der Musikkapelle Tiefgraben gestalteten die Eröffnung musikalisch. Für das leibliche Wohl sorgten die Tiefgrabener Bäuerinnen.

Quelle: Mondseelandgemeinden

Erstkommunion der VS Mondsee

Am 3.6. fand um 11:00 die Erstkommunion der Klassen 2A und 2B der Volksschule Mondsee statt.

Mit einer wunderschön gestalteten Messe in der Mondseer Basilika feierten die Kinder zusammen mit ihren stolzen Eltern und Pat*innen das Fest der Heiligen Kommunion.

Faschingsparty am Mondseer Marktplatz

Am gestrigen Faschingsdienstag fand nach alter Tradition wieder die große Open-Air-Disco am Mondseer Marktplatz statt. Dort feierten und tanzten die zahlreich kostümierten Faschingsgäste vom frühen Nachmittag an bis spät in die Nacht.

Faschingsumzug in Mondsee - Teil 1

Jubel, Trubel, Heissasa und das bei strahlendem Sonnenschein!

Am Dienstag wurde mit viel Trara, bunten Wägen und tollen Kostümen der traditionelle Faschingstag gefeiert.
Zahlreiche Gruppen hatten sich in intensiver und sicherlicher langer Arbeit aber vor allem in ausgeklügelter Recherche zu Geschehnissen, Aufregern und Schlagzeilen im Mondseeland lustige Kostümierungen und witzige Auftritte ausgedacht.

Bei strahlendem Sonnenschein war der Marktplatz mit Faschingsbegeisterten von groß bis klein mehr als gut besucht und die begeisterten Karnevalisten konnten bei feierten bei bester Partymusik bis in die späten Abendstunden (oder waren es wohl eher die frühen Morgenstunden ;) hinein.

Fotos: Helmut Klein

Faschingsumzug in Mondsee - Teil 2

Jubel, Trubel, Heissasa und das bei strahlendem Sonnenschein!

Am Dienstag wurde mit viel Trara, bunten Wägen und tollen Kostümen der traditionelle Faschingstag gefeiert.
Zahlreiche Gruppen hatten sich in intensiver und sicherlicher langer Arbeit aber vor allem in ausgeklügelter Recherche zu Geschehnissen, Aufregern und Schlagzeilen im Mondseeland lustige Kostümierungen und witzige Auftritte ausgedacht.

Bei strahlendem Sonnenschein war der Marktplatz mit Faschingsbegeisterten von groß bis klein mehr als gut besucht und die begeisterten Karnevalisten konnten bei feierten bei bester Partymusik bis in die späten Abendstunden (oder waren es wohl eher die frühen Morgenstunden ;) hinein.

Fotos: Helmut Klein

Faschingsumzug in Mondsee - Teil 3

Jubel, Trubel, Heissasa und das bei strahlendem Sonnenschein!

Am Dienstag wurde mit viel Trara, bunten Wägen und tollen Kostümen der traditionelle Faschingstag gefeiert.
Zahlreiche Gruppen hatten sich in intensiver und sicherlicher langer Arbeit aber vor allem in ausgeklügelter Recherche zu Geschehnissen, Aufregern und Schlagzeilen im Mondseeland lustige Kostümierungen und witzige Auftritte ausgedacht.

Bei strahlendem Sonnenschein war der Marktplatz mit Faschingsbegeisterten von groß bis klein mehr als gut besucht und die begeisterten Karnevalisten konnten bei feierten bei bester Partymusik bis in die späten Abendstunden (oder waren es wohl eher die frühen Morgenstunden ;) hinein.

Fotogalerie Faschingsumzug in Mondsee - Teil 1

Fototgalerie Faschingsumzug in Mondsee - Teil 2

Fotos: Helmut Klein

Festgottesdienst - Dreikönigsaktion 2024

Vom 2. bis 5. Jänner 2024 waren die Sternsinger in unserer Pfarre unterwegs. Ein aufrichtiges Vergelt's Gott an Leopoldine Widlroither und alle MithelferInnen für die Organisation und Durchführung der Dreikönigsaktion.

Am Dreikönigstag, dem Hochfest der Erscheinung des Herrn (Epiphanie), wurde zum Abschluss gemeinsam mit den SternsingerInnen ein Festgottesdienst in der Basilika gefeiert.

Pfarrer Reinhard Bell zog gemeinsam mit Altpfarrer Josef Aichriedler und Pastoralassistenten Raimund Niklas, begleitet von MinistrantInnen, den Heiligen 3 Königen und SternsingerInnen in die volle Basilika ein. Zum Einzug begleitete Pfarrer Reinhard auf seiner Ziehharmonika „Lisa“ das Lied „Die Sternsinger san da“.

In seiner beeindruckenden Predigt erläuterte Pfarrer Reinhard die Bedeutung des Sterns für die Christenheit. Es liegt an uns, diesen in unserem Leben aufgehen zu lassen.

Die Messe wurde auch heuer wieder von dem nur an diesem Tag auftretenden Sternsingerchor musikalisch feierlich gestaltet. Unterstützt wurde der Chor von Solistinnen mit der Geige und einem Gastorganisten an der Orgel.

Vielen Dank für die freundliche Aufnahme der Sternsinger und Ihre Spende! Ein aufrichtiges Vergelt's Gott dafür!

Alle MithelferInnen sind dann am Sonntag, den 21. Jänner 2024 nach der Familienmesse um 10 Uhr ganz herzlich zur Sternsingerjause in den Pfarrhof eingeladen!


Die Sternsinger verkünden die weihnachtliche Friedensbotschaft und bringen den Segen für das neue Jahr 2024. „Lernen wir, Solidarität zu leben. Ohne Solidarität ist unser Glaube tot“, sagt Papst Franziskus. Sternsinger-Spenden helfen, Armut und Ausbeutung zu überwinden, und sind gelebte Solidarität: Straßenkinder unterstützen, Nahrung und sauberes Trinkwasser sichern, Menschenrechte verteidigen.

Allgemeine Informationen und Online-Spenden (sind steuerlich absetzbar) unter www.sternsingen.at.

Quelle: Pfarre Mondsee

Gemeinsame Übung der Bergrettung Mondsee und des Roten Kreuzes

Ein Tandem-Paragleiter wurde kurz nach dem Start am Mondseeberg von einem Windstoß erfasst und musste in einem Baum notlanden. Der Passagier versuchte vom Baum zu klettern, stürzte ab und verletzte sich dabei schwer. Die zweite Person verharrte im Baum und wartete auf Hilfe. Mit dieser Übungsannahme waren Rotes Kreuz Ortsstelle Mondsee und Bergrettung Mondseeland am Anfang November konfrontiert.

Im Fokus standen die Zusammenarbeit, die Kommunikation zwischen den Einsatzkräften und die optimale Versorgung der Patienten. Das Szenario wurde rasch, ruhig und sehr professionell von beiden Einsatzorganisationen abgearbeitet!

Ein besonderer Dank gilt der Flugschule Salzkammergut für das Übungsmaterial, den Grundstückseigentümern, dem Schminker August Schwertl und dem Fotografen Matthias Winkler!

Quelle: RK Ortsstelle Mondsee / Bergrettung Mondsee

Glöckltag des Sängerbundes Mondsee 2024

Ein paar Eindrücke vom Glöckltag im Mondseeland 2024 ... unser sängerischer Start ins neue Jahr, eine wunderschöne Tradition. Vielen Dank allen Gastgebern für den freundlichen Empfang, das aufmerksame Zuhören, die Bewirtung und die Unterstützung unseres Chores!!!

Quelle: Sängerbund Mondsee / FB

Herbstfest-Sonntag

Nicht nur im Markt ging's hoch her (siehe Bildergalerie Mondseer Bauernmarkt) auch oben am Hilfberg genauer gesagt beim Rauchhaus- und Mondseer-Bauernmuseum-Herbstfest wurde zünftig gefeiert.

Mit viel urigem Handwerk, Traktor-Schau und Vorführungen gab es allerhand zu sehen, entdecken und erleben. Nicht zu vergessen die köstlichen, selbstgemachten Schmankerl, die zum Verweilen einluden und allen Besuchern einen wunderbaren Tag bescherten.

ML24.sh

Herbstveranstaltung der Mondsee-Treuhand mit Star-Mentalist

Am 19.10.23 lud die Mondsee Treuhand alle Klient*innen zu ihrer alljährlichen Herbstveranstaltung ins Schloss Mondsee ein.

Bei diesem Wirtschaftstreffen begeisterte der österreichische Mentaltrainer, Moderator, Autor und Mentalist Manuel Horeth die rund 400 Besucher mit seinem Vortrag zur mentalen Stärke und zeigte mit Hilfe aus dem Publikum seine mentalen Fähigkeiten.

Klickt euch durch die Galerie, um diesen spannenden und unterhaltsamen Abend nochmal Revue passieren zu lassen.

Fotos: Valentin Weinhäupl

Hoher Besuch in der Erlachmühle Mondsee

Von den Salzburger Festspielen direkt zur Erlachmühle in Mondsee/Tiefgraben. Es spricht sich wohl herum, dass Oma Wieneroither´s Bauernkrapfen die Besten weit und breit sind.

Fotos: Matthias Jandl/ML24

Anmerkung: Die Kommentarfunktion haben wir diesmal deaktiviert. Der Grund dafür ist ein von uns auf unserer Facebookseite bereits am Samstag veröffentlichtes Foto (5es Bild dieser Fotoserie), wo sich viele Kommentare gegen den Herrn BP VdB, seine Gattin und auch gegen die Erlachmühle richteten.

Leute: Wenn ihr Groll gegen einen Politiker hegt, dann zeigt diesen Unmut bei den Wahlen oder bei Demonstrationen. Ein Shitstorm mit verbalen Entgleisungen zieht i. d. R. die Löschung des Beitrags nach sich. In unserem Fall haben wir entschlossen, den Beitrag von "Wir sind Mondseeland" zu entfernen und die Kommentarfunktion bei dieser Bilderserie zu deaktivieren. Nochmals: Kommentare ja, aber nicht unter der Gürtellinie!!! (MaJa)

Hol dir jetzt dein sonniges Weihnachtsschnäppchen!

Auch wenn es draußen immer kälter wird, kannst du dir mit den tollen Aktionsprodukten von SONNENWETTER - alles für Balkon & Terrasse den Sommer zurück holen oder Weihnachten einfach auf Terrassien feiern.

Es warten grandiose Rabatte und einzelne Nicht benannt 3Möbelstücke sowie Heizgeräte oder ganze Outdoor-Möbelsets zum Wahnsinnspreis auf euch. Wer gleich mal in die Auswahl schauen will, darf sich gerne durch die Produktkataloge klicken:

Wir empfehlen euch aber unbedingt einen Besuch im Mondseer Geschäft, wo ihr euch die Produkte direkt anschauen und euch zudem vom Sonnenwetter-Team beraten lassen könnt.

Jeden Freitag von 08.00-12.00 oder mit telefonischer Terminvereinbarung!

JETZT VORBEI SCHAUEN und Weihnachts-Schnäppchen kaufen!
Wir freuen uns auf euren Besuch!
Euer Sonnenwetter-Team

Hunderettung am Schafberg

Der Hund einer tschechischen Urlauberfamilie riss sich am Montag, 1. Jänner 2024 im Bereich Schafbergalm von seinem Hundehalter los und stürzte über 70 Meter im steilen und felsigen Gelände ab. Eine Suchaktion der Bergrettung St. Wolfgang mit einem Hundeführer aus St. Gilgen am Montag brachte keinen Erfolg. Am Dienstag, 2. Jänner 2024 alarmierte die St. Gilgener Bergrettung die Drohnengruppe des Abschnittsfeuerwehrkommandos Mondsee. Die Drohnen aus Oberwang, Oberhofen und St. Lorenz rückten um 10.00 Uhr auf den Schafberg aus.

Nach rund 2,5 Stunden Sucheinsatz konnte eine Drohne mittels Wärmebildkamera den vermissten Hund unter einem Gestrüpp kauernd entdecken. Umgehend stiegen Bergretter zum Hund auf, beruhigten diesen und retteten den verängstigenden Vierbeiner durch schweres, alpines Gelände aus seiner misslichen Lage. Der Hund war am Bein und an einem Auge verletzt.

Zurück im Tal konnte der Hund der überglücklichen Urlauberfamilie übergeben werden. Die Familie brachte den verletzten Hund zu einem Tierarzt. Somit fand ein Neujahrsspaziergang auf der Schafbergalm doch noch ein glückliches Ende.

Im Einsatz standen 7 Mann der Bergrettung St. Gilgen mit 4 Suchhunden der Hundestaffel und 14 Feuerwehrleute mit 3 Drohnen.

Nach rund 5 Stunden konnte der Einsatz erfolgreich beendet werden.

Quelle: C. Stoxreiter

Immer was blumiges zu finden - apfelgrün Naturfloristik

Betritt man Karin Kogler's apfelgrün-Naturfloristik Laden weiß man(n/frau) gar nicht, wo man zuerst hinschauen soll. Überall blüt's, es hängen wunderbare florale Kränze an den Wänden und Karin begrüßt einen mit strahlendem Lächeln.

Egal zu welchem Anlass, ob zum Valentinstag, zu Ostern, für Geburtstage oder zum Muttertag - fündig wird man bei apfelgrün-Naturfloristik wirklich immer! "Ja, wir bemühen uns mit den Trends zu gehen und lassen uns immer wieder auf neue Gestaltungsmöglichkeiten und kreative Dekovarianten ein", erzählt uns die Tiefgrabner Meisterfloristin.

So finden sich derzeit vermehrt Trockenblumengestecke/-kränze, als auch Sträußchen und verschiedenste Dekoelemente in ihrem Laden. Das Tolle daran: "Wir verwenden für zahlreiche Trockenblumenarrangements oftmals unsere eigenen frischen Blumen und Gräser, die uns übrig bleiben, trocknen diese und gestalten neue Gestecke und Kränze mit ihnen," erklärt sie uns. Egal ob Ranunkeln, Schleierkraut oder Rosen - in getrockneter Form erhalten sie zusammen mit Gräsern, Eukalyptus, Lotusblüten, Olivenblättern oder Rosa-Pfeffer-Beeren ein zweites Leben.

Apropos 2. Leben - oder besser gesagt Secondhand - dies gilt auch für Töpfe, Gläser, Tassen und Teller, die in Karin's Blumenladen überall zu finden sind. Mit einem Lächeln erzählt uns Mitarbeiterin Silvia Neureiter: "Wir lieben es auf Flohmärkte zu gehen und dort außergewöhnliche Behältnisse für unsere floralen Arrangements zu finden." So wird im Apfelgrün-Naturfloristik Laden auch gerne mal eine Kerze im 'alten' Sektglas mit Hagebutten-Kränzchen drum rum verkauft oder einem alten Bilderrahmen via Trockenblumen und Pipette für ein kleines (frisches) Blümchen neues Leben eingehaucht.

Nichts was nicht wiederverwendet werden kann - so scheint Karin's Motto. Gerne nehmen sie und ihr Team auch die eigenen Behältnisse (Töpfe, Tassen, Schüsseln etc) ihrer KundInnen entgegen und befüllen/dekorieren diese auf Wunsch.

"Selbstverständlich auch mit frischen Blumen", wirft Karin hier ein, "genau genommen sogar oberösterreichische!" Denn in Karin's Laden finden sich weitestgehend frische Schnittblumen und Topfpflanzen, gezogen in der Gärtnerei Bergmoser in Frankenmarkt. "Mia san Dosige" heißt diese Initiative, welche Karin stets mit frischen Blumen aus der Region (derzeit z.B. Tulpen und Primeln) versorgt, die Regionalität unterstützt und zugleich lange Lieferwege vermeidet.

Regionale Blumen kombiniert mit der Kreativität und dem Blick für schöne Besonderheiten, die Karin und ihr Team haben - ich würd sagen, ein Besuch bei apfelgrün-Naturfloristik im Mondseer Sternhof lohnt sich da für jede(n).

ml24.sh | https://www.apfelgrün-floristik.at/

Kunst am Bau im PZ Mondsee von Riki Jausz

Beim Bau an öffentlichen Gebäuden ist "Kunst am Bau" vorgesehen. Im Pädagogischen Zentrums in Mondsee wurde dies nun verwirklicht. Riki Jausz (mit tatkräftiger Hilfe von Gerhard Aichriedler) verpasste dem Essraum des PZs einen überdimensionalen Hasen der im Stil eines Obers (Kellners) ab jetzt allen Gästen der PZ-Kantine Nudeln und/oder wahlweise Tee serviert :)

Riki Jausz erklärt das Konzept ihres Kunstwerkes so:
Die Positionierung der Einzelteile soll mit der Raumhöhe- und Länge, mit den Wänden und Öffnungen in einen Dialog treten, Leichtigkeit, Verspieltheit und Humor in den Raum bringen.

Beim Betreten des Saales fällt der Blick auf einen überdimensionalen Hasen im Gewand eines Kellners, in einer Hand ein Topf voller Spaghetti, in der anderen eine Teekanne. Während dem Essen wird man hier also Teil des Bildes, der Geschichte. Die kleine Szene regt an in die Erzählung einzutauchen, Einzelheiten zu entdecken, eigene Geschichten zu spinnen.

Spielerische Elemente - die passend zum Speiseraum mit Essen zu tun haben - wie ein Spaghetti, das sich verselbstständigt und aus dem Topf nach oben wandert erschaffen eine fantasievolle Atmosphäre, mit einer Prise Surrealität, Leichtigkeit und Humor. Das Kunstwerk wird zum Impulsgeber für die eigene Fantasie, lädt zum Entdecken, Sich-Wundern und Lachen ein.

"Ich habe einen Hasen gewählt, er soll Lebendigkeit, aber auch etwas fröhlich Geborgenes, Friedvolles in den Raum bringen und die Kinder, sozusagen- beim Betreten des Raumes 'empfangen'", so die Künstlerin

Oben in der Galerie seht ihr wie das Hasen-Kunstwerk von Riki Jausz entstand und schließlich zu seiner Vollendung als fantasievolle Wandgestaltung im Speiseraum des PZ Mondsee fand. Viel Spaß mein Erkunden :)

Quelle: Riki Jausz | Pädagogisches Zentrum Mondsee


Kunst am Bau
Der Fonds zur Förderung von Kunst am Bau und Kunst im öffentlichen Raum realisiert originäre Kunst an öffentlichen Gebäuden des Landes und im öffentlichen Raum.

 

Zeitgenössische Kunst im Lebensumfeld der Menschen verankern, das ist ein Ziel von „Kunst am Bau“. In Oberösterreich ist dies seit dem Jahr 2000 ein im Kulturförderungsgesetz des Landes verankerter Auftrag. Die Projekte, die in den vergangenen Jahren verwirklicht wurden, zeigen, was dieser Auftrag bewirkt. Kunstschaffende erhalten die Möglichkeit, öffentliche Gebäude mit ihrer Handschrift zu gestalten, zeitgenössische
Kunst ist anregender und bereichernder Teil unseres Lebens, und das in allen Regionen und Landesteilen.

Mehr dazu hier.

Quelle: Land OÖ / Land Salzburg

Luftiger Rückblick der Drohnengruppe (St. Lorenz, Oberhofen, Oberwang)

Die Feuerwehrdrohnengruppe des Abschnitts Mondsee wurde im März 2023 12 drohnen jahresruckblick final 702x7502023 in Dienst gestellt, somit hatte das Drohnenjahr nur 9 statt 12 Monate. Im ersten Jahr wurden die Drohnen der FF Sankt Lorenz, FF Oberhofen und FF Oberwang zu 14 Einsätzen alarmiert. Die Gruppe setzt sich aus 22 Piloten und 18 Versorgern aus 7 Feuerwehren des Abschnitts zusammen.

Bei insgesamt 26 überörtlichen Ausbildungs- und Übungseinheiten wurden die Gruppenmitglieder zusätzlich zu den Übungen auf Ortsebene ausgebildet. 

Abschnittsfeuerwehrkommandant BR Peter Ramsauer zeigt sich erfreut über den neu gegründeten Sonderdienst in seinem Abschnitt: „Die neuen zusätzlichen Unterstützungsmöglichkeiten aus der Luft haben sich bereits im ersten Jahr bei 3 Brandeinsätzen, 10 Suchaktionen und 1 Unwettereinsatz bewähren können. Die Drohnen können Suchmannschaften oder Einsatzleitern wichtige Informationen und Lagebilder liefern!“

Im Jahr 2024 werden die gemeinsamen Übungen mit den Feuerwehren des Abschnitts fortgesetzt, um allen Wehren und Führungskräften die neuen zusätzlichen Unterstützungsmöglichkeiten näher zu bringen. Bereits am 2. Jänner 2024 wurde die Drohnengruppe zur Unterstützung der Bergrettung zu einer Tierrettung auf den Schafberg alarmiert.

Quelle: C. Stoxreiter, AFKDO Mondsee

Mondseer Christbaumtauchen 2023

Auch heuer lud die Wasserrettung Mondsee wieder zum traditionellen Christbaumtauchen ein.

Mit einem imposanten Fackelzug zogen die zahlreichen BesucherInnen sowie die Mitglieder der Wasserrettung Mondsee vom Marktplatz hinunter zum See, wo aus den Tiefen des Mondsee ein hellbeleuchteter Christbaum emport stieg - begleitet vom Bewacher Neptun.

Dieser hatte natürlich wieder viele Leckereien für die kleinen (und großen) Besucher mitgebracht :)

Oktoberfest zum 10-jährigen Jubiläum Krabbelstube Mondsee

Das 10-jährige Jubiläum unserer Krabbelstube war auf jeden Fall ein Grund mehr, das Oktoberfest nach der Premiere des letzten Jahres wiederholt stattfinden zu lassen.

Seit 2013 werden bei uns in der Krabbelstube Mondsee des Vereins für Franziskanische Bildung Kinder von 1,5 bis 3 Jahre betreut. Bis 2018 war die Einrichtung 1-gruppig, seitdem ist sie 2-gruppig, derzeit noch mit einer Containerlösung. Die Familien und wir trafen uns am Freitag, den 06.Oktober 2023 von 15.00 bis 17.00 Uhr bei traumhaften Spätsommertemperaturen in unserem Krabbelstubengarten.

Auch Herr Bürgermeister Josef Wendtner kam auf einen Sprung vorbei. Danke dafür! Traditionell wie am Münchner Oktoberfest gab es Weißwürstl mit Brezen zur Verköstigung, sowie selbstgebackene Lebkuchenherzen für die Kinder. Es war Zeit zum sich Kennenlernen und Austauschen, zum Quatschen und Lachen, bei unserer „Fotobox“ Familienfotos zu schießen und Zeit zum Spielen. Der Nachmittag verflog und das zeigt, dass ihn jeder sehr genossen hat. Unser Fazit ist: Es war wieder einmal ein sehr gemütliches Beisammensein und gelungenes Fest.
Wir danken allen Familien, die da waren!


Quelle: Maria Ebner (Leiterin) und das Krabbelstubenteam

Regionale Jause der BäuerInnen St. Lorenz / Tiefgraben

Auch heuer organisierten die Bäuerinnen aus Tiefgraben und St. Lorenz wieder die Aktion „Regionale Jause“. Dafür wurden für alle Erstklässler der VS Tilo und VS Mondsee Jausensackerl mit regionalen Produkten verteilt. Die Kinder durften sich über ein Sackerl gefüllt mit Köstlichkeiten aus der Region freuen.

So spendierte die Bäckerei Berger frischgebackene Brötchen, Ziegenhof Ebnater sorgte für Aufstrich, der Imkerverein Mondsee lieferte Honig, in Kooperation von Metzgerei Stabauer und Kaufhaus Grabner gab es Würstl, Äpfel vom Lagerhaus Mondsee, Kuchen von den umliegenden Bäuerinnen, die Molkerei Salzburg Milch sponserte Molke und Nützliches gab es vom Naturpark Bauernland und der Molkerei Woerle.

Mit diesem Projekt zeigen die Bäuerinnen welche wertvollen Produkte in unserer Region produziert werden. Tagtäglich stellen sie hochwertigste Lebensmittel für unseren Lebensbedarf her. Beispielsweise Milch, Fleisch, Eier, Käse, Obst, Wurst, Nudeln, Honig, Gewürze, Brot, Säfte, Brennholz oder Wollsocken und vieles vieles mehr kann aus unserer Region bezogen werden. Da weiß man was man hat und schont durch die kurzen Transportwege auch noch das Klima. Und es sind nicht nur die wertvollen Produkte, die die Bäuerinnen und Bauern erzeugen, es ist auch die besondere, kleinstrukturierte und wunderschöne Landschaft die durch ihre Bewirtschaftung erhalten bleibt.

Also kauf direkt beim Bauern in der Region: https://mondsee.salzkammergut.at/nachhaltigkeit/naturgenuss-pur/direktvermarkter.html

Quelle:BäuerInnen St. Lorenz / Tiefgraben

Treffpunkt Wochenmarkt, Bauernmarkt in Mondsee

Der samstägliche Einkauf auf dem Mondseer Bauern- bzw. Wochenmarkt, ist für viele zum festen Bestandteil des Wochengeschehens geworden. Dafür spricht nicht nur ein umfangreiches Angebot an qualitativ hochwertigen Lebensmitteln, sondern auch der Umstand, dass sich der Mondseer Karlsgarten an einem Samstag bestens zum Brunchen eignet!

Fotos: Matthias Jandl / ML24

Vereinsfest der Union Raiffeisen Tiefgraben

Mitte Juni trafen sich Mitglieder, Freunde und Unterstützer der Union Raiffeisen Tiefgraben, um gemeinsam zu feiern und die neue Trainingsbekleidung in Empfang zu nehmen. Auch dem Bürgermeister Johann Dittlbacher, als Mitglied der Union Tiefgraben wurde persönlich vom Obmann Norbert Ellmauer ein Vereinsshirt übergeben. Der Bürgermeister betonte dabei in einer kurzen Ansprache die wichtige Rolle, des Vereines für die Gemeinde und die Region.

Die Union Tiefgraben hat ca. 250 Mitglieder, aufgeteilt in den Sektionen Volleyball, Fußball, Stocksport, Wirbelsäulengymnastik und Gesundheitsgymnastik Männer. Das Vereinsfest für alle Sektionen der Sportunion bei wunderschönem Wetter, bot allen Mitgliedern eine tolle Gelegenheit sich zu unterhalten und gemeinsam zu feiern. Auch die Kinder hatten dabei jede Menge Spaß in der Hüpfburg und beim Spielen am Sportplatz.

{ml24 vimeo="843105739" unterschrift="Vereinsfest der Union Raiffeisen Tiefgraben - Video: Union Raiffeisen Tiefgraben"}

In diesem Zuge wurde der Union Tiefgraben Sektion Fußball ein neuer Rasenmähertraktor für den Sportplatz Prielbauer übergeben. Bürgermeister Johann Dittlbacher übergab das Gerät feierlich an den Obmann der Union, Norbert Ellmauer. Der Obmann bedankte sich herzlich beim Bürgermeister und betonte die Freude über das neue Gerät und die Bedeutung eines gut gepflegten Rasenplatzes für die Sportlerinnen und Sportler.

Alle Bilder vom Fest findet ihr hier.

Bedanken möchte sich die Union Raiffeisen Tiefgraben noch bei den Firmen Hoval Ges.m.b.H, NOST Immobilien GmbH, Trosan GmbH, Essl Dach GmbH und Eurospar Feurhuber für die großzügige Unterstützung zur Anschaffung der Trainingsbekleidung. Ausgestattet wurde die Union von 11teamsports AT GmbH, die zusätzlich den Verein mit Matchbällen sponserte.

Quelle: Sportunion Tiefgraben (Bilder und Video: Stögner GmbH)

Weißwurstfrühstück der Mondseer Goldhaubenfrauen

Es war mal wieder so weit: Faschingszeit!

Am gestrigen Faschingsdienstag starteten die Mondseer Goldhaubenfrauen bereits am Vormittag in die Feierlichkeiten, denn sie luden zum bunten Weißwurstfrühstück ein, welches den Namen Frühstück seeeeehr weit ausdehnte. Denn Langusten, Krähen, M&Ms, Hippies und viele viele weitere kostümierte Gäste feierten in der Galerie Schloss Mondsee bis in die frühen/späten Abend- (vielleicht sogar Morgen-)stunden. Seht selbst ;)